Friedrich-Mohr-Denkmal symbolisch enthüllt

Denkmal wurde bei Neuaufstellung auf die Mitte des Friedrich-Ebert-Rings verlegt

Friedrich-Mohr-Denkmal symbolisch enthüllt

Mitten auf dem Friedrich-Ebert-Ring wurde kürzlich im Beisein der Kulturdezernentin der Stadt, Vertretern des Kulturausschusses sowie tatkräftigen Unterstützern das neu aufgestellte Denkmal von Friedrich Mohr symbolisch enthüllt.

Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz freut sich, dass mithilfe der Sponsoren, dem Krieger Arzneimittelgroßhandel, der Schloss Apotheke Koblenz und der Dr. Schlags Apotheke Koblenz, die Büste Mohrs mitsamt Sockel und zweier Bronzetafeln nun an prominenter Stelle steht. Dem Denkmal könne so dauerhaft ein öffentlicher Raum in zentraler Lage gegeben und das Werk des Koblenzer Pharmazeuten Friedrich Mohr angemessen gewürdigt werden.

Das fast drei Meter hohe Denkmal wurde ursprünglich 1914 auf dem heutigen Friedrich-Ebert-Ring eingeweiht. Nach schwerer Beschädigung im zweiten Weltkrieg stand es lange vor dem Eingang des Eichendorff-Gymnasiums. Auf Initiative des Kulturausschusses der Stadt Koblenz wurde vor wenigen Jahren beschlossen, das Denkmal, das wegen der Sanierung des Eichendorff-Gymnasiums abgebaut werden musste, zurück auf die Mitte des Friedrich-Ebert-Rings zu verlegen. Zusammen mit den zwei Bronzetafeln, die im Mittelrhein-Museum lagerten und Teil der ursprünglichen Anlage sind, sollte das Denkmal auf dem Grünstreifen zwischen Eichendorff- und Max-von-Laue-Gymnasium aufgebaut werden. Dank der Unterstützung der Sponsoren konnte dieses Vorhaben jetzt umgesetzt werden.

Der mit dem Denkmal gewürdigte Friedrich Mohr war Koblenzer Pharmazeut und Chemiker des 19. Jahrhunderts und erlangte über seine Heimatstadt hinaus Berühmtheit. Schon früh zog es Mohr in die Pharmazie. Nach dem Studium in Bonn, Heidelberg und Berlin und der erfolgreichen Doktorprüfung stieg er bei seinem Vater in der Apotheke in Koblenz ein. Daneben widmete er einen Großteil seiner Zeit den Naturwissenschaften, lehrte an Schulen und Universitäten und war Mitbegründer des Koblenzer Gewerbevereins und der Provinzial-Gewerbeschule. Mit der Erfindung der „Mohrschen Waage“ – eine Waage zum Bestimmen der Dichte von Flüssigkeiten – wurde der Koblenzer weithin bekannt.

Pressemitteilung der Stadt Koblenz

Foto: Stadt Koblenz

Alle Meldungen, aktuell und regional aus Koblenz und dem Mittelrhein-Gebiet auf tv-mittelrhein.de

Datum: 24.01.2023
Rubrik: Stadt
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Glückstag

Glückstag
Folge: Glückstag 2.0 - Die Liebe ist bunt - Teil 2

Sendung vom 27.01.2023

Glückstag

Glückstag
Folge: Glückstag 2.0 - Die Liebe ist bunt - Teil 1

Sendung vom 27.01.2023

Vermischtes

Vermischtes
Folge: Zeitgeschichte mit Manfred Gniffke: Freskogemälde im Rathaus

Sendung vom 27.01.2023