Kreis Ahrweiler warnt vor illegalen Lagerplätzen von Baumaterial

Angst das der Wasserpege wieder steigt

Kreis Ahrweiler warnt vor illegalen Lagerplätzen von Baumaterial

Bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa/lrs) - Der flutgeschädigte Kreis Ahrweiler warnt vor der illegalen Lagerung von Baumaterial an der Ahr: Dieses könnte erhöhte Wasserstände noch weiter steigen lassen. «In den letzten Monaten entstanden in unmittelbarer Ufernähe vermehrt Lagerplätze, auf denen Maschinen, große Mengen Brennholz, Langholz und diverse Baustoffe inklusive entsprechender Zäune ohne eine behördliche Genehmigung gelagert wurden», teilte die Kreisverwaltung in Bad Neuenahr-Ahrweiler am Donnerstag mit.

Wenn ein Hochwasser diese Lagerplätze mitreiße, könnten wieder Brückendurchlässe verstopft werden. Die Ahr-Flutkatastrophe im Juli 2021 mit mindestens 134 Toten und rund 9000 verwüsteten Häusern habe dies nachdrücklich gezeigt: Mitgerissene «Autos, Campingwagen, Gastanks und Holz aller Art hatten sich vor den Brücken zu Dämmen aufgestapelt und so den Durchfluss der Ahr massiv eingeengt. Dies führte unter anderem zu einem starken und schnellen Anstieg der Wasserstände oberhalb dieser "Verklausungen".»

Angesichts der unbeständigen Witterung jetzt im Frühjahr und eines möglichen natürlichen Anstiegs des Ahrpegels appellierte die Untere Wasserbehörde der Kreisverwaltung an die Flussanwohner, die Ufer «von jeglichem Material frei zu halten».

Berichterstattung regional und aktuell aus Koblenz und der Region Mittelrhein.

Datum: 23.03.2023
Rubrik: Soziales
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

TALK56

TALK56
Folge: Thomas Anders präsentiert neue Gewürzproduktlinie "Anders Würzen"

Sendung vom 14.06.2024

TALK56

TALK56
Folge: Städtepartnerschaft: Koblenz und ukrainische Stadt Uman

Sendung vom 14.06.2024

TALK56

TALK56
Folge: Burgfestspiele Mayen überzeugen mit französischer Komödie Der Vorname

Sendung vom 14.06.2024