Letzte Corona-Bestimmungen fallen an Ostern weg

Einzelne Ausnahmen dennoch möglich

Letzte Corona-Bestimmungen fallen an Ostern weg

Mainz (dpa/lrs) - Mehr als drei Jahre nach dem Beginn der Corona-Pandemie fallen auch in Rheinland-Pfalz an Ostern die letzten Einschränkungen. «Ausnahmen gibt es in einzelnen Häusern, die via Hausrecht eigene Regelungen durchsetzen können», teilte Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Gründonnerstag in Mainz mit. «Und nach wie vor gilt: Wer sich krank fühlt, soll zu Hause bleiben. Nicht nur bei Corona, sondern auch bei anderen Infektionskrankheiten», betonte die SPD-Politikerin.

«Die Corona-Pandemie hat uns allen in den vergangenen drei Jahren sehr viel abverlangt», sagte Dreyer und dankte den Bürgerinnen und Bürgern. Die Pandemie habe gezeigt: «Rheinland-Pfalz hält zusammen.» Den entscheidenden Wendepunkt in der Bekämpfung der Pandemie habe die Entwicklung eines Impfstoffs gebracht. «Hier war Rheinland-Pfalz mit Biontech nicht nur bundesweit, sondern international ein Vorreiter.»

«Kontaktbeschränkungen, Schulschließungen, Lockdown... die Gesellschaft wurde auf eine harte Probe gestellt, um die Verletzlichen zu schützen», erinnerte Dreyer. «Auch politisch waren außerordentlich schwierige Herausforderungen zu meistern. Es galt, in sehr kurzer Zeit sehr viele Entscheidungen mit großer Tragweite zu treffen, die tief in den Alltag der Menschen eingegriffen haben.» Dies sei aber notwendig gewesen, um Menschenleben zu retten und zu schützen.

«Jetzt gilt es, den Blick nach vorne zu richten und die Lehren aus der Pandemie zu ziehen, um auf künftige Krisen noch besser vorbereitet zu sein», betonte Dreyer. «Wir installieren ein dauerhaftes Frühwarnsystem», sagte Landesimpfkoordinator und Ministerialdirektor Daniel Stich (SPD). Mit Abwasser-Analysen zu Corona und einer Begleitstudie untersuchen Wissenschaftler, wie sich das Coronavirus weiter verbreitet. Außerdem werde eine Landesreserve an Schutzausrüstung für medizinisches Personal in Andernach aufgebaut, um künftig Engpässe zu vermeiden.

Der 7. April ist der letzte Tag der Corona-Bestimmungen im bundesweiten Infektionsschutzgesetz. Dazu gehören die Maskenpflicht in Praxen, Kliniken und Pflegeeinrichtungen.

Das Auslaufen der Maskenpflicht für Beschäftigte im Krankenhaus stelle eine Erleichterung für das ohnehin ausgelaugte Krankenhauspersonal dar, erklärte Andreas Wermter, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz. Für Besucherinnen und Besucher sei das Ende der Maskenpflicht ein weiterer Schritt in Richtung «Normalität».

Alle News aus der Region in der TV Mittelrhein & WWTV App. Jetzt kostenfrei downloaden!

Datum: 06.04.2023
Rubrik: Corona
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

TALK56

TALK56
Folge: Wiederaufbau im Ahrtal geht voran

Sendung vom 01.03.2024

TALK56

TALK56
Folge: Prävention gegen Trickbetrüger

Sendung vom 01.03.2024

Haus & Hof - Das Immobilienmagazin

Haus & Hof - Das Immobilienmagazin
Folge: Hochexklusive Villa in Sessenbach

Sendung vom 01.03.2024