Große Eröffnung des Ulmener Maar-Stollens

Ulmener Entdeckertour nimmt die Gäste mit auf eine digitale Zeitreise

Große Eröffnung des Ulmener Maar-Stollens

Nach über fünf Jahren Vorbereitungen und einem Jahr Bauzeit war es nun endlich soweit: Am 17. April eröffnete die rheinland-pfälzische Verkehrs- und Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt gemeinsam mit Stadtbürgermeister Thomas Kerpen den Ulmener Maar-Stollen.

„Was die Stadt Ulmen hier touristisch auf die Beine stellt, ist beeindruckend. Mit der Öffnung des Ulmener Maar-Stollens für Besucherinnen und Besucher wird ein geologisches Alleinstellungsmerkmal der Region touristisch in Wert gesetzt. Die Eifelregion erhält damit ein weiteres touristisches Highlight“, sagte Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt. Das Wirtschaftsministerium hat die zukunftsweisende Investition mit rund 1,34 Millionen Euro unterstützt. „Gerade jetzt seien Investitionen in die Zukunft wichtig, Investitionen, die gute Rahmenbedingungen für die Tourismuswirtschaft und die Region insgesamt schaffen und den Tourismus weiter im Wachstumskurs stärken“, so die Ministerin.

Auch Bürgermeister Alfred Steimers erhofft sich durch die Einzigartigkeit des Ensembles aus Geologie und Historie im Ulmener Maar-Stollen positive Auswirkungen für die gesamte Region. Stadtbürgermeister Thomas Kerpen dankte allen Beteiligten Akteuren, die geholfen haben dieses besondere Projekt umzusetzen: "Wörtlich konnten wir in dieser Konstellation Berge versetzen."

Die erhoffte Resonanz bestätigte sich bereits am vergangenen Wochenende, an dem der Ulmener Maar-Stollen erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Weit mehr als 850 Gäste erkundeten am Samstag und Sonntag das neue touristische Highlight der Eifelstadt. Doch es gab noch mehr als nur den Verbindungsstollen zwischen Maar und Jungferweiher zu entdecken, denn zeitgleich startete auch die Ulmener Entdeckertour – eine digitale Zeitreise.

Auf der knapp vier Kilometer langen QR-basierten digitalen Führung erhalten die Besucher zahlreiche Informationen und lernen beispielsweise von Harry dem Haubentauscher alles über die faszinierende Vogelwelt im Naturschutzgebiet am Jungferweiher. Spannend wird es auch, wenn das Ulmener Maar von seiner Entstehung erzählt und gemeinsam mit den Gästen die einzigartigen Spuren im Inneren des Stollens erkundet oder der Ulmener Burgnarr über seine Zeit als treuer Begleiter des Ritters Heinrich von Ulmen, der einst auf der Burg zu Ulmen lebte, berichtet.

Auf der Burg erwartet die Teilnehmer der digitalen Zeitreise noch ein besonderes Highlight: Denn als digitales Souvenir projiziert sich bei korrekter Beantwortung der insgesamt vier Kinderquiz-Fragen ein Ritter in das Kamerabild des Smartphones und steht für ein gemeinsames Erinnerungsfoto bereit. Ein wirklich einzigartiges, facettenreiches Erlebnis, dass die Stadt Ulmen für ihre Besucher und auch für alle Einheimischen hier geschaffen hat, absolut sehens- und erlebenswert für die ganze Familie.

Der Ulmener Maar-Stollen ist ab sofort tagsüber, kostenlos und ohne persönliche Schutzausrüstung begehbar.

Von April bis September ist der Stollen von 6 bis 20 Uhr geöffnet, von Oktober bis März von 8 bis 17 Uhr.

 

Pressemitteilung: Verbandsgemeinde Ulmen

Foto: Ansgar Wehinger

Up-to-date mit TV Mittelrhein - dem Nachrichtensender der Region Koblenz

Datum: 27.04.2023
Rubrik: Ulmen
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

TALK56

TALK56
Folge: Einfach erklärt: Was ist ein Verbandsgemeinderat?

Sendung vom 24.06.2024

caspers mock - Der Rechtstipp

caspers mock - Der Rechtstipp
Folge: caspers mock - Der Rechtstipp

Sendung vom 24.06.2024

TALK56

TALK56
Folge: Brennpunkt Wiesensee: Eine Tourismusregion trocknet aus

Sendung vom 21.06.2024