Rittersturz-Denkmal vorübergehend gesperrt

Felsbohrungen und die Installation von Messgeräten geplant

Rittersturz-Denkmal vorübergehend gesperrt

Ab Montag, 12. Juni, werden Felsbohrungen an der Hangkrone des Koblenzer Rittersturzhangs durchgeführt. Die Bohrungen sollen der Überwachung der Standsicherheit des ehemaligen Steinbruchs im unmittelbaren Bereich der Aussichtsplattform der Denkmalfläche dienen. Durch in die Bohrungen eingelassene Messinstrumente kann die zeitliche Verformung der Felsformation danach langfristig erfasst werden, so dass im Zusammenhang mit bereits installierten Grundwasser-Messstellen langfristig Rückschlüsse auf die Standsicherheit des Hanges möglich sind.

Für die Bohrarbeiten und die damit verbundene Vollsperrung des Denkmalbereichs sowie der Hälfte der vorgelagerten Parkfläche ist mit einer Dauer von circa fünf Wochen zu rechnen.

Diese Maßnahmen sind Teil eines abgestimmten Monitoring Programms, welches der Verkehrssicherheit der unterhalb des Hangs verlaufenden Bundesstraße B9 und der parallel verlaufenden Bahntrasse dient.

 

Symbolfoto: Pixabay

Alle Meldungen, aktuell und regional aus Koblenz und dem Mittelrhein-Gebiet auf tv-mittelrhein.de

Datum: 25.05.2023
Rubrik: Stadt
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

TALK56

TALK56
Folge: Preise für Häuser und Wohnungen sinken - Immobilienmarktbericht der Sparkasse Koblenz

Sendung vom 12.06.2024

Film ab!

Film ab!
Folge: Film ab - They See You

Sendung vom 12.06.2024

Sport vor Ort

Sport vor Ort
Folge: Sport vor Ort: Carina schwingt das Tanzbein beim Discofox

Sendung vom 11.06.2024