Bühne frei für Marc Simon Scheufen!

Der junge Schauspieler ist bereits zum zweiten Mal zu Gast bei den Burgfestspielen Mayen

Bühne frei für Marc Simon Scheufen!

Simon Scheufen ist bereits zum zweiten Mal gern gesehener Gast bei den Burgfestspielen Mayen. Im kommenden Theatersommer übernimmt er teuflisch gut gleich mehrere Rollen in „Verhext und Zugenäht – oder: Der Teufel ist ein Eichhörnchen“.

Marc Simon Scheufen wurde in Mönchengladbach geboren, wo er aufwuchs, zur Schule ging und lange mit Theater nichts am Hut hatte. Nach diversen Studien in Köln, in denen er durch einige Wirrungen seinen Zugang zum Theater entdeckte, besuchte er dann die Schauspielschule in Bern. Während seines Studiums spielte er am Theater Basel in der Stückentwicklung „Das Ende der Welt, wie wir es kennen“ und der Bühnenadaption des Films „The Square“. Zudem konnte er einige Erfahrungen vor der Kamera sammeln. Bei den Burgfestspielen 2022 war Marc als Prinz Friedrich in „Aschenputtel“, als Peter in „Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)“ und in einer Übernahme in „Der talentierte Mr. Ripley“ als Thomas Ripley zu sehen. Im Anschluss spielte er am Theater Krefeld und Mönchengladbach den Raben Jakob Krakel in „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“.

Tickets gibt es bei Reisebüro Bell Regional Touristikcenter in der Rosengasse 5 in Mayen, über die Ticket-Hotline 02651 494942 oder per Mail an tickets@touristikcenter-mayen.de.

Mehr Informationen zum Programm der Burgfestspiele gibt es unter www.burgfestspiele-mayen.de.

 

Foto: Marc Simon Scheufen

 

Aktuelle und regionale Berichte mit dem TV Mittelrhein

Datum: 21.06.2023
Rubrik: Mayen / Vordereifel
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Campus TV

Campus TV
Folge: So geht Zukunft: Tag der offenen Tür am WesterWaldCampus

Sendung vom 04.03.2024

TALK56

TALK56
Folge: Anwohnerparken: Jetzt spricht die Stadt Koblenz

Sendung vom 04.03.2024

caspers mock - Der Rechtstipp

caspers mock - Der Rechtstipp
Folge: Rechtstipp: Bauernproteste und Verkehrsstrafrecht

Sendung vom 04.03.2024