Stadt Mayen erwartet gutes Jahresergebnis 2022

Oberbürgermeister Meid erkennt trotz Plus im Vorjahr keine generelle Trendwende zum Besseren

Stadt Mayen erwartet gutes Jahresergebnis 2022

Gute Nachrichten konnte Oberbürgermeister (OB) Meid den Ratsmitgliedern in der Sitzung des Stadtrates am 19. Juli verkünden. Nach dem derzeitigen Sachstand ist davon auszugehen, dass der in der Gemeindehaushaltsverordnung geforderte Ausgleich sowohl in der sogenannten Ergebnisrechnung (dies entspricht in etwa der Gewinn- und Verlustrechnung der privaten Unternehmen) und der Finanzrechnung (dies entspricht der cash-flow-Rechnung der privaten Unternehmen) für das Jahr 2022 erreicht wird.

Wurde in der Haushaltsplanung für das Jahr 2022 im Ergebnis noch von einem Defizit in Höhe von rund 4,9 Millionen Euro ausgegangen, weist die vorläufige Rechnung nunmehr ein Plus in Höhe von etwa 2,35 Millionen Euro aus. Zunächst erschien sogar ein Plus von 2,5 Millionen Euro möglich, durch die gesetzlich vorgeschriebenen Rückstellungsbuchungen ergab sich aber noch eine entsprechende Abweichung nach unten.

Hauptgrund für diese deutliche Verbesserung ist ein Mehr an Gewerbesteuereinnahmen von rund 5,1 Millionen Euro einerseits und geringere Aufwendungen andererseits.

Erfreulich ist hierbei, dass damit im Jahr 2022 nur temporär neue Liquiditätskredite (also Überziehungskredite) benötigt wurden, die aber im laufenden Jahresverlauf wieder ausgeglichen werden konnten, sodass sich der Bestand nicht erhöht hat.

Ebenfalls erfreulich ist es, dass auch der laufende Haushalt 2023 im zweiten Anlauf in der Planung ausgeglichen werden konnte, eine generelle Trendwende zum Besseren kann OB Meid hieraus aber nicht erkennen.

„Wenn wir auch einigermaßen stabil durch die Zeit der Corona-Krise und die Preissteigerungen infolge des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine gekommen sind, ist die kommunale Finanzlage angespannt. Viele Krisenfolgen treffen die kommunalen Haushalte letztlich zeitversetzt. Gerade auch in Mayen stehen wir vor großen zukünftigen Herausforderungen, insbesondere im investiven Bereich wird in den kommenden Jahren im Kita- und Grundschulsektor einiges auf uns zukommen. Gleiches gilt für die zu bewältigende Energiewende sowie den Ausbau kommunaler Klimaschutzmaßnahmen. Hinzu kommen massive Ausgabensteigerungen durch die Inflation sowie die Tarifsteigerungen, steuerrechtsbedingte Einnahmeausfälle aber auch die unzureichende Flüchtlingsfinanzierung. Dies wird uns hier in der Haushaltsplanung und -ausführung einiges abverlangen und uns dazu zwingen, gewisse Aufgaben und Standards insgesamt neu zu überdenken“, so der Stadtchef.

 

Pressemitteilung der Stadt Mayen

Symbolfoto: Pixabay

Das Video-Newsportal der Region Koblenz.

Datum: 20.07.2023
Rubrik: Mayen / Vordereifel
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

TALK56

TALK56
Folge: Preise für Häuser und Wohnungen sinken - Immobilienmarktbericht der Sparkasse Koblenz

Sendung vom 12.06.2024

Film ab!

Film ab!
Folge: Film ab - They See You

Sendung vom 12.06.2024

Sport vor Ort

Sport vor Ort
Folge: Sport vor Ort: Carina schwingt das Tanzbein beim Discofox

Sendung vom 11.06.2024