Rheinland-Pfalz verstärkt Sozialarbeit in Schulen

Kommunen reagieren

Rheinland-Pfalz verstärkt Sozialarbeit in Schulen

Mainz (dpa/lrs) - Die Corona-Pandemie belastet das Alltagsleben von Kindern und Jugendlichen. Ärger, Ängste und die Einschränkung von Kontakten bedrücken viele Schülerinnen und Schüler. Einige Kommunen in Rheinland-Pfalz haben deswegen ihre Schulsozialarbeit verstärkt. In der Landeshauptstadt Mainz etwa werden erstmals auch die Gymnasien einbezogen. Gerade während der Pandemie seien Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter wichtige Anlaufstellen für Jugendliche, aber auch ihre Familien, sagt Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD). Das Land beteiligt sich mit zehn Millionen Euro an der Finanzierung der Schulsozialarbeit an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen. Zusätzliche Förderung ermöglicht das Aktionsprogramm des Bundes mit dem Titel «Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche in den Jahren 2021 und 2022». In Rheinland-Pfalz wird dies im Landesprogramm «Chancen@lernen.rlp» abgebildet, mit 8,4 Millionen Euro für sozialpädagogische Angebote. Nach 2,75 Millionen im vergangenen Jahr, nehmen die Programme mit einer Förderung von 5,63 Millionen in diesem Jahr nochmal deutlich an Fahrt auf.

 

Aus der Region Koblenz immer aktuell mit TV Mittelrhein.

Datum: 29.01.2022
Rubrik: Bildung
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Hund Katze Specht

Hund Katze Specht
Folge: Hund Katze Specht aus dem Tierheim Koblenz

Sendung vom 12.08.2022

VIP-Trip | Die Reise-Reportage von TV Mittelrhein

VIP-Trip | Die Reise-Reportage von TV Mittelrhein
Folge: Aruba mit Eva Habermann

Sendung vom 12.08.2022

HeimArt

HeimArt
Folge: Weltkulturerbe oberes Mittelrheintal

Sendung vom 12.08.2022