14.000 Unterschriften für Erhalt der Geburtsstation in Hachenburg

Hebamme besorgt um werdende Mütter

14.000 Unterschriften für Erhalt der Geburtsstation in Hachenburg

Seit Samstag läuft eine Petition zum Erhalt der Geburtsstation in Hachenburg, die bereits über 14.000 Unterschriften gesammelt hat. Initiiert hatte diese Petition eine Kinderkrankenschwester im Hachenburger Krankenhaus. Vor kurzem hatte das Deutsche Rote Kreuz Insolvenz von fünf Krankenhäusern angemeldet und zum Erhalt dieser Krankenhäuser angekündigt, unter anderem die Geburtsstation in Hachenburg aufzugeben. Dies kritisiert unter anderem Christine Rebmann, eine freiberufliche Hebamme, die Berichten des SWR zufolge beklagt, dass die Geburtsstationen bereits schon jetzt am Limit seien. Sie sorge sich, dass Frauen auf dem Weg ins Krankenhaus versterben könnten, wenn es zu Komplikationen kommen sollte. Bei Eis und Schnee wäre es eine besondere Zumutung, denn wenn die Geburtsstation geschlossen würde, kommt es bis zu einer halbstündigen längeren Anfahrt. Die Geburtsstation soll nach Angaben des DRK noch bis März geöffnet bleiben.

Berichterstattung regional und aktuell aus Koblenz und der Region Mittelrhein.

Datum: 25.10.2023
Rubrik: Soziales
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

TALK56

TALK56
Folge: Preise für Häuser und Wohnungen sinken - Immobilienmarktbericht der Sparkasse Koblenz

Sendung vom 12.06.2024

Film ab!

Film ab!
Folge: Film ab - They See You

Sendung vom 12.06.2024

Sport vor Ort

Sport vor Ort
Folge: Sport vor Ort: Carina schwingt das Tanzbein beim Discofox

Sendung vom 11.06.2024