Knapp 8800 Teilzeit-Studierende in Rheinland-Pfalz

RLP bundesweit auf Platz 5

Knapp 8800 Teilzeit-Studierende in Rheinland-Pfalz

(dpa/lrs) - In Rheinland-Pfalz haben zuletzt etwas weniger Menschen ein Teilzeit-Studium absolviert. Im Wintersemester 2022/2023 lag ihr Anteil nach einer Auswertung des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) bei 7,5 Prozent - insgesamt waren es knapp 8800 Teilzeit-Studierende. Im Vergleich zum vorherigen Wintersemester 2021/2022 sank der Anteil um 1,1 Prozentpunkte.

Bundesweit lag der Wert im Schnitt bei 7,6 Prozent. Damit kommt Rheinland-Pfalz auf Platz fünf der Bundesländer. Insgesamt konnten im Wintersemester 2022/23 in Rheinland-Pfalz 35 Studienangebote in Teilzeit studiert werden - die zweitgeringste Quote nach Bremen.

Viele Menschen wollen oder müssen ihre akademische Aus- und Weiterbildung mit anderen Aufgaben wie Kinderbetreuung, festem Job oder Angehörigenpflege in Einklang bringen, wie Studienautor Cort-Denis Hachmeister schilderte. Bei einem Teilzeitstudium sei die Zahl der Kurse, Prüfungen und Klausuren pro Semester deutlich reduziert. Angeboten würden - ganz unterschiedlich je nach Hochschule - etwa Block- oder Wochenendseminare, Kurse nach Feierabend oder Fernstudiengänge.

Unter den Ländern zeigt die Studie enorme Unterschiede. Hamburg habe mit 21,8 Prozent die höchste Quote an Teilzeitlern. Auf zweistellige Anteile kommen auch Nordrhein-Westfalen mit 13,0 Prozent und Mecklenburg-Vorpommern mit 12,7 Prozent. Das Saarland hat die niedrigste Quote (0,6 Prozent).

Privaten Hochschulen kommt demnach eine große Bedeutung zu: Hier sind 50,7 Prozent aller Teilzeit-Studierenden eingeschrieben, obwohl unter allen Studentinnen und Studenten insgesamt nur 12,6 Prozent an einer privaten Hochschule lernen. Unter den staatlichen Hochschulen sind an der Fernuni Hagen die meisten Teilzeitler immatrikuliert.

 

Aus der Region Koblenz immer aktuell mit TV Mittelrhein.

Datum: 02.11.2023
Rubrik: Bildung
Das könnte Sie auch interessieren