Höchststände an Rhein, Mosel und Saar bald erreicht

Ab Dienstag oder Mittwoch wird mit kontinuierlich sinkenden Pegeln gerechnet

Höchststände an Rhein, Mosel und Saar bald erreicht

Koblenz (dpa/lrs) - Nach weiteren Regenfällen am Wochenende sollen die Pegelstände an Rhein, Mosel und Saar in den kommenden Tagen ihre Höchstwerte erreichen. Das geht aus einem am Montag veröffentlichten Bericht der Hochwasservorhersagezentrale Rhein hervor. Je nach Standort wird ab Dienstag oder Mittwoch mit kontinuierlich sinkenden Pegeln gerechnet.

Für den Pegel Koblenz am Mittelrhein sei demnach in den Mittagsstunden am Montag ein Höchststand von 5,80 Metern zu erwarten. Ab Mitte der Woche sei mit fallenden Wasserständen zu rechnen. Am Pegel Maxau zwischen dem rheinland-pfälzischen Wörth am Rhein und Karlsruhe (Baden-Württemberg) erwartet die Zentrale am Montag einen leichten Anstieg bis etwa 7,80 Meter. In Mainz ist am Montagmorgen ein Plateau von 5,37 Metern gemessen worden. Ab Dienstag oder Mittwoch sollen die Pegel auch in Maxau und Mainz kontinuierlich fallen.

Derzeit ist im Bereich Maxau eine kritische Marke überschritten, Schiffe sollen auf dem entsprechenden Rheinabschnitt bei Karlsruhe nicht mehr weiterfahren. An allen Ober- und Mittelrheinpegeln von Speyer bis Köln ist zudem eine erste Schifffahrt-Hochwassermarke überschritten.

Die Wasserpegel an der Mosel können aufgrund von vorhergesagten Niederschlägen von Montag auf Dienstag zunächst stagnieren bis leicht ansteigen, wie die Vorhersagezentrale mitteilte. Ab Dienstag bis zum Wochenende wird mit sinkenden Ständen gerechnet. Diese Entwicklung wird auch für die Saar erwartet.

Aktuelle und regionale Berichte mit dem TV Mittelrhein

Datum: 20.11.2023
Rubrik: Vermischtes
Das könnte Sie auch interessieren