2023 zweitwärmstes Jahr seit Aufzeichnungsbeginn in Rheinland-Pfalz

Nur 2022 war wärmer

2023 zweitwärmstes Jahr seit Aufzeichnungsbeginn in Rheinland-Pfalz

Offenbach/Mainz (dpa/lrs) - Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes ist 2023 das zweitwärmste Jahr in Rheinland-Pfalz gewesen. Mit 11,1 Grad lag die Durchschnittstemperatur deutlich über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach nach ersten Auswertungen mitteilte. Dieser beträgt bei 8,6 Grad. Nur 2022 war bisher wärmer.

«Nach einem milden Winter, der einen besonders trockenen Februar innehatte, brachte der März reichlich Nass und der Mai viele Sonnenstunden», schrieb der DWD. Der Juni sei der zweitwärmste und sonnigste seiner Art in Rheinland-Pfalz gewesen. «Der Herbst, der nach 2006 als zweitwärmster gilt und rekordverdächtig sonnig startete, endete ungewöhnlich niederschlagsreich.» Die Wetterstationen im Bundesland registrierten 1800 Sonnenstunden und rund 910 Liter pro Quadratmeter Niederschlag.

Deutschlandweit erreichte das Temperaturmittel 2023 erstmals 10,6 Grad und lag damit 2,4 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990, wie der DWD mitteilte. Im Vergleich zur aktuellen und wärmeren Periode 1991 bis 2020 betrug das Plus 1,3 Grad. «Der Klimawandel geht ungebremst weiter», sagte der DWD-Vorstand Klima und Umwelt, Tobias Fuchs.

Regionale News aus Koblenz

Datum: 29.12.2023
Rubrik: Wetter
Das könnte Sie auch interessieren