GdP setzt sich durch beim Einsatz der Bodycam in Wohnungen

Hintergrund ist "Gewalt gegen Polizeibeamte"

GdP setzt sich durch beim Einsatz der Bodycam in Wohnungen

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) begrüßt die Verkündung von Innenminister Michael Ebling, dass Bodycams in Wohnungen künftig erlaubt werden. Hintergrund aus Sicht der GdP sind Fälle von „Gewalt gegen Polizeibeamte“, die von 2021 auf 2022 um 27,79% angestiegen sind. Es seien 7.243 geschädigte Polizeibeamt/-innen zu verzeichnen. Statistisch gesehen wurde demnach im Jahr 2022 jede Kraft im operativen Dienst mindestens einmal Opfer eines „Gewalt gegen Polizeibeamte“-Delikts. Weiter fordert die Gewerkschaft im Hinblick auf die Eigensicherung gute Trainingsörtlichkeiten und auch die Zeit zu trainieren. Hierzu fordert die GdP 10.000 Vollzeitstellen bei Schutz-und Kriminalpolizei, erreichbar durch 500 Neueinstellungen jährlich und weiter mindestens 75 Kräfte für den Verwaltungs-und Tarifbereich pro Jahr zusätzlich.

Das Video-Newsportal der Region Koblenz.

Datum: 08.02.2024
Rubrik: Wirtschaft
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

TALK56

TALK56
Folge: Daniela Nowak im Interview

Sendung vom 21.02.2024

TALK56

TALK56
Folge: Anwohnerparken in Koblenz Größeres Auto - höhere Gebühren. Ist das gerecht?

Sendung vom 21.02.2024

TALK56

TALK56
Folge: Phänomen Baller League: Chance oder Risiko für den Fußball?

Sendung vom 20.02.2024