Tödlicher Brandanschlag: Urteil im Beihilfe-Prozess geplant

Urteil für 14 Uhr angesetzt

Tödlicher Brandanschlag: Urteil im Beihilfe-Prozess geplant

Koblenz (dpa/lrs) - Fast 33 Jahre nach einem tödlichen Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim in Saarlouis will das Oberlandesgericht Koblenz am Dienstag (14 Uhr) im Beihilfe-Prozess urteilen. Die Verteidigung des 55-jährigen Deutschen hatte zuvor Freispruch gefordert, die Bundesanwaltschaft eine Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren.

Bei dem Brand 1991 starb der damals 27 Jahre alte Asylbewerber Samuel Yeboah aus dem westafrikanischen Ghana. Der Täter wurde im vergangenen Oktober unter anderem wegen Mordes verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Er soll laut Bundesanwaltschaft von den Worten des nun Angeklagten bestärkt worden sein und das Feuer in dem Asylbewerberheim in Saarlouis gelegt haben. Der 55-Jährige ist unter anderem wegen Beihilfe zum Mord angeklagt.

Der Verein Aktion 3. Welt Saar sieht in dem Prozess unabhängig vom Urteil einen politischen Erfolg. «Mit zu diesem Erfolg gehört auch die Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses, eines Opferfonds und eines Anti-Rassismus-Beauftragten durch den saarländischen Landtag», teilte er mit. Der Verein nahm an beiden Prozessen als Beobachter teil. Der Untersuchungsausschuss zu den rassistischen Anschlägen Anfang der 1990er Jahre im Saarland ist im Juni in die Beweisaufnahme gestartet.

 

Regionale News aus Koblenz

Datum: 09.07.2024
Rubrik: Blaulicht
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

TALK56

TALK56
Folge: Kulturstufen eröffnet: Musik und Wein locken an den Rhein

Sendung vom 18.07.2024

TALK56

TALK56
Folge: Lernen Sie unseren Moderator Christian Thiel kennen

Sendung vom 18.07.2024

Film ab!

Film ab!
Folge: Film ab! Das Kinomagazin

Sendung vom 17.07.2024