Katastrophenschutzinspekteur schweigt im Untersuchungsausschuss

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ehemaligen Landrat Pföhler

Katastrophenschutzinspekteur schweigt im Untersuchungsausschuss

Mainz (dpa/lrs) - Der ehrenamtliche Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Kreises Ahrweiler hat im Untersuchungsausschuss Flutkatastrophe von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht. Die Fragen zur Technischen Einsatzleitung am Tag der verheerenden Sturzflut Mitte Juli 2021 beträfen die laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft, begründete der Verwaltungsangestellte am Freitag in Mainz.

Der 53-Jährige hatte sich zu anderen Fragen im Untersuchungsausschuss bereits am 4. März geäußert. Er hatte unter anderem gesagt, einen mit den Kommunen abgestimmten Katastrophen- und Alarmplan Hochwasser habe es nicht gegeben.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Angestellten beim Kreis und gegen den ehemaligen Landrat, Jürgen Pföhler (CDU). Dieser wird am 8. Juli im Untersuchungsausschuss erwartet. Wie lange die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen womöglich zu später Warnungen und Evakuierungen noch dauern, ist noch unklar.

Alle News aus der Region in der TV Mittelrhein & WWTV App. Jetzt kostenfrei downloaden!

Datum: 10.06.2022
Rubrik: Bad Neuenahr-Ahrweiler / Grafschaft / Altenahr
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden
Folge: Die Top-Nachrichten des Tages | 28.06.2022

Sendung vom 29.06.2022

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden
Folge: Die Top-Nachrichten des Tages | 28.06.2022

Sendung vom 29.06.2022

Vermischtes

Vermischtes
Folge: 45.000 Euro Erlös durch 10. Charity Golfturnier des Lions Club Koblenz Sophie von La Roche

Sendung vom 29.06.2022