Spargelbauern im Bundesland ziehen durchwachsenes Fazit der Saison

Geschätzte Verluste zwischen 20 und 30 Prozent

Spargelbauern im Bundesland ziehen durchwachsenes Fazit der Saison

Mainz (dpa/lrs) - Zum offiziellen Ende der Spargel-Saison hat der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd ein durchwachsenes Fazit gezogen. «Die Bilanz ist sehr gedämpft», sagte Andrea Adams, Hauptgeschäftsführerin des Bauern- und Winzerverbands Rheinland-Pfalz Süd in Mainz, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. «Vermarktung und Umsätze sind deutlich eingebrochen. Viele Verbraucher waren offenbar auch wegen der Inflation nicht bereit, Spargel zu kaufen.»

Nach Gesprächen gehe man von geschätzten Verlusten zwischen 20 und 30 Prozent im Bundesland aus, sagte sie. «Das variiert je nach Region.»

Die Spargelernte beginnt in Deutschland normalerweise in der zweiten Aprilhälfte und dauert traditionell bis zum Johannistag am 24. Juni.

«Die Qualität des Spargels war hervorragend, und wir hatten gute Witterungsbedingungen», meinte Adams. Es sei schade, dass viele Verbraucher offenbar andere Prioritäten als Spargel gehabt hätten.

«Mit der Corona-Pandemie und dem Ukraine-Krieg haben wir eine besonders schwierige Konstellation. Viele treibt wohl die allgemeine Sorge über die Zukunftsaussichten um, und sie sparen.» Auch günstige Produkte aus dem Ausland hätten eine Rolle gespielt. «In Krisen greift man oft zu billiger Ware, das ist etwa auch bei Fleisch so», sagte Adams. «Es wird schwierig, wenn die Lage so bleibt.»

Aus der Region Koblenz immer aktuell mit TV Mittelrhein.

Datum: 25.06.2022
Rubrik: Wirtschaft
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden
Folge: Die Top-Nachrichten des Tages | 16.08.2022

Sendung vom 16.08.2022

Vermischtes

Vermischtes
Folge: Der 80 Todestag Franz Reinisch

Sendung vom 16.08.2022

TuS-TV

TuS-TV
Folge: TuS Koblenz empfängt Sportfreunde Eisbachtal vor über 900 Zuschauern

Sendung vom 16.08.2022