Landwirte können Interesse an Klimaschutzmaßnahmen bekunden

Landwirte und Winzer können bis 5. August an einem Interessenbekundungsverfahren für Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen teilnehmen

Landwirte können Interesse an Klimaschutzmaßnahmen bekunden

Landwirte und Winzer können bis 5. August an einem Interessenbekundungsverfahren für Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen und zur Förderung des ökologischen Landbaus teilnehmen. Darauf weist das Landwirtschaftsreferat der Kreisverwaltung hin.

Mit dem EULLa-Programm (Entwicklung von Umwelt, Landwirtschaft und Landschaft) werden landwirtschaftliche Betriebe gefördert, die freiwillig zusätzliche Leistungen für den Umwelt- und Naturschutz sowie für den Landschaftserhalt erbringen. Damit wird weiterhin ein etabliertes Förderinstrument angeboten, das dem Schutz der Umwelt dient, die Artenvielfalt fördert sowie den Schutz von Boden und Wasser berücksichtigt.

Wegen der kommenden Agrarförderperiode 2023-2027 waren zahlreiche Anpassungen des EULLa-Programms notwendig geworden. Neben Änderungen der Bewirtschaftungsauflagen sind auch die Prämien zum Teil deutlich angehoben worden. In diesem Jahr wird das reguläre Antragsverfahren durch ein Interessenbekundungsverfahren ersetzt, da die Genehmigung des von Deutschland vorgelegten GAP-Strategieplans durch die EU-Kommission derzeit noch aussteht.

Über das Programm „EULLa“ werden insgesamt 13 Teilmaßnahmen inklusive Vertragsnaturschutz für Ackerbau, Grünland, Wein- und Obstbau gefördert. Flächen, die in den Vertragsnaturschutz aufgenommen werden sollen, werden zunächst vom Naturschutzmanagement auf ihre Geeignetheit begutachtet. Für alle Maßnahmen gilt: Bei Vorliegen aller Voraussetzungen mündet das Interessenbekundungsverfahren in den Abschluss eines Bewirtschaftungsvertrages mit fünfjähriger Laufzeit, beginnend zum 1. Januar 2023.

Fragen zum Programm können mit den Beratern der Dienstleistungszentren für den ländlichen Raum (DLR) oder den Fachberatern für Naturschutz besprochen werden. Zusätzlich werden Webinare angeboten. Die Termine sowie Einzelheiten zu den Programmteilen gibt es auf der Internetseite www.agrarumwelt.rlp.de.

Interessenten aus dem Landkreis Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz können sich an Andreas Meurer (0261/108-252 oder landwirtschaft@kvmyk.de) für die Ackerbau- Programmteile, an Stefan Peters (0261/108-448) für den Ökolandbau und die Grünland-Maßnahmen und an Léonie Zander (0261/108-250) für den Weinbau wenden.

Aus der Region Koblenz immer aktuell mit TV Mittelrhein.

Datum: 20.07.2022
Rubrik: Kaisersesch / Treis-Karden
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Hallo im Zoo

Hallo im Zoo
Folge: Hallo im Zoo: Von Gürteltiere und Grauhandnachtaffen

Sendung vom 23.02.2024

TALK56

TALK56
Folge: Metal-Fans spenden Schlafsäcke für Obdachlose

Sendung vom 23.02.2024

TALK56

TALK56
Folge: Spannende Fußballer-Karriere aus der Region: German Kurbashyan im Porträt

Sendung vom 23.02.2024