Umsatz und Gewinn von Lotto Rheinland-Pfalz stabil

Mit der Entwicklung des Spielgeschäfts sei man zufrieden

Umsatz und Gewinn von Lotto Rheinland-Pfalz stabil

Koblenz (dpa/lrs) - Lotto Rheinland-Pfalz hat seinen Umsatz und Gewinn im zweiten Corona-Jahr in etwa stabil gehalten. Die Lottogesellschaft mit Sitz in Koblenz machte 2021 einen Umsatz von 409,7 Millionen Euro, wie sie am Mittwoch vorstellte. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutete das einen leichten Rückgang um 0,96 Prozent, jeweils ohne Berücksichtigung der Vermittlung von Umsätzen der Sportwette Oddset. Das leichte Umsatzminus erklärte Lotto Rheinland-Pfalz unter anderem damit, dass 2021 eine Kalenderwoche weniger hatte.

«Auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie haben wir uns als krisenfest und verlässlich erwiesen», erklärte Geschäftsführer Jürgen Häfner. Der Gewinn unter dem Strich betrug 2021 rund 698 000 Euro und lag damit etwas unter dem Wert von 2020 mit 702 000 Euro.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 195,5 Millionen Euro an Gewinner ausgeschüttet, wie die Gesellschaft weiter mitteilte. 47 Spieler aus Rheinland-Pfalz gewannen Beträge von 100 000 Euro und mehr, neun von ihnen sogar eine Million Euro und mehr - davon kamen vier aus dem Rheinland sowie aus der Pfalz sowie einer aus Rheinhessen. Der größte Einzelgewinn belief sich auf 12,6 Millionen Euro und ging in die Pfalz. 138,7 Millionen Euro flossen von Lotto Rheinland-Pfalz in den Landeshaushalt, 4,7 Millionen Euro gingen über die Lotterie Glücksspirale unter anderem an Akteure aus Sport und Denkmalpflege, an die Stiftung Natur und Umwelt sowie den Landesmusikrat.

Die größte Säule des Umsatzes von Lotto Rheinland-Pfalz mit rund 80 Prozent waren erneut die rund 900 Lotto-Annahmestellen. Um die Digitalisierung anzutreiben, seien Annahmestellen modernisiert worden. Damit einher ging die Stärkung des Internetangebots von Lotto, da knapp 36,2 Millionen Euro an Spieleinsätzen 2021 über die Internetseite generiert wurden - etwa elf Prozent mehr als im Vorjahr.

Mit der Entwicklung des Spielgeschäfts sei man zufrieden. So konnte das Spiel «6 aus 49» bei den Spieleinsätzen gegenüber dem Vorjahr um 0,8 Prozent auf 202,5 Millionen Euro zulegen. «Das sind mehr als die Hälfte aller getätigten Spieleinsätze», erklärte Häfner. Dahinter lag der Eurojackpot mit Einsätzen von mehr als 74 Millionen Euro. Das war laut Lottogesellschaft ein Minus von 7,5 Prozent, was an der vergleichsweise geringen Zahl größerer Jackpots gelegen habe.

Regionale Nachrichten, Reportagen und Portraits aus dem Mittelrhein-Gebiet.

Datum: 07.09.2022
Rubrik: Stadt
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Hund Katze Specht

Hund Katze Specht
Folge: Energiekrise: Wie ergeht es dem Tierheim Koblenz?

Sendung vom 06.10.2022

Litfaß

Litfaß
Folge: Litfaß: Die Veranstaltungen der nächsten Tage

Sendung vom 06.10.2022

Im Dialog

Im Dialog
Folge: Im Dialog mit Karin Prien

Sendung vom 06.10.2022