Verbandsgemeinde Altenahr zieht Bilanz

Milliardenschäden durch Flutkatastrophe

Verbandsgemeinde Altenahr zieht Bilanz

Zum Ende des Jahre hat die Verbandsgemeinde Altenahr eine vorläufige Bilanz der durch die Flutkatastrophe verursachten Schäden veröffentlicht. Dabei standen auch die Schäden an der kommunalen Infrastruktur im Fokus. Bürgermeisterin Weigand hatte schon im Juli als eine der Ersten von „Milliardenschäden“ gesprochen. Für Altenahr ermittelte die VG die Summe von 1,1 Milliarden Euro. Die Schäden an privaten und gewerblichen Gebäuden werden auf weitere 1,6 Mrd. Euro taxiert. Doch auch die Verwaltungsaufgaben haben sich durch die Flut vervielfacht: So war die Finanzabteilung der VG für die Prüfung, Bescheinigung, und seit dem 01. Oktober auch für die Auszahlung von Soforthilfen und Spenden zuständig. Bei 3000 Vorgängen im Bezug auf Soforthilfe konnten so bislang 35 Millionen Euro ausgezahlt werden, zudem wurden 10.000 Einzelspenden mit einem Volumen von 15 Millionen Euro bearbeitet und weitergegeben. Und auch der Wiederaufbau zeichnet sich ab: So seien bei der VG seit dem 13. Juli 2021 86 Bauanträge und Vorbescheide eingegangen. Das sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Zuwachs von 80 Prozent.

Datum: 29.12.2021
Rubrik: Vermischtes
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Im Dialog

Im Dialog
Folge: Im Dialog: Prof. Ingeborg Henzler

Sendung vom 18.01.2022

Vermischtes

Vermischtes
Folge: Koblenz: Fazit nach Verbot zu Corona-Demonstration

Sendung vom 18.01.2022

Vermischtes

Vermischtes
Folge: Café-Eröffnung trotz Corona

Sendung vom 18.01.2022