Schulen sind fit für digitale Zukunft

DigitalPakt Schule: Kraftakt zog sich über drei Jahre hin

Schulen sind fit für digitale Zukunft

Lesen, Schreiben, Rechnen, Sachkunde – das sind Themenschwerpunkte in der Grundschule. Jetzt kam ein neuer dazu: Medienkompetenz. Weil Digitalisierung unsere Lebenswelt prägt, sollen schon Schulanfänger den Umgang mit den neuen Medien lernen. Stichwort „DigitalPakt Schule“. Mit diesem Förderprogramm unterstützen Bund und Land die entsprechende Ausstattung der Schulen. So wurden in den sechs Maifelder Grundschulen seit 2019 insgesamt knapp 520.000 Euro investiert, um in den Schulgebäuden die Netzwerk-Infrastrukturen zu schaffen. Alle erhielten einen Glasfaser-Anschluss, Verkabelung und WLAN. Circa 110.000 Euro davon übernahm die Verbandsgemeinde Maifeld und gab weitere knapp 300.000 Euro für elektronische Geräte aus.

Kreidetafeln, aufrollbare Landkarten oder gar Overheadprojektor – das war (vor)gestern. Heute steht in jedem Klassenraum ein Smartboard (englisch für intelligente Tafel). Diese interaktiven Geräte sind intuitiv und schnell zu bedienen. Mit nur einem Klick lassen sich digitale Bildungsinhalte und Medien in den Unterricht einbinden. 46 Smartboards samt Notebooks sind derzeit im Einsatz, jeder Klassenraum unserer sechs Maifelder Grundschulen wurde entsprechend versorgt.

„Wir haben immer versucht, mit der Zeit zu gehen und nach und nach neue Technik anzubieten. So erhielten manche Schulen schon vor etwa zehn Jahren erste Smartboards. Eine solch große Investition wie jetzt ist aber etwas ganz Besonderes“, sagt Bürgermeister Maximilian Mumm und spricht von einem Kraftakt für die EDV- und die Schulabteilung der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld, der sich über drei Jahre hinzog: „Neben allgemeinem Chipmangel kam es durch Corona und den Krieg in der Ukraine immer wieder zu Lieferproblemen. Mit Ochtendung wurde jetzt auch die letzte unserer Grundschulen ausgestattet.“ Nachdem die Netzwerkstrukturen geschaffen waren, besorgte die Verbandsgemeinde elektronische Geräte. Neben den Smartboards und Notebooks auch 202 iPads, die den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stehen, um so in die digitale Welt hineinzuwachsen. Mit der neuen Infrastruktur haben die Lehrerinnen und Lehrer nun vielfältige Möglichkeiten zur digitalen Unterrichtsgestaltung. Im kommenden und in den Folgejahren soll es weitere Neuanschaffungen geben. Die Verbandsgemeinde will noch mehr iPads kaufen und auch die letzten Unterrichtsräume mit Smartboards versorgen. So macht Medienbildung auf dem Maifeld Schule.

Symbolfoto: Pixabay

Regionale Nachrichten, Reportagen und Portraits aus dem Mittelrhein-Gebiet.

Datum: 07.12.2022
Rubrik: Maifeld
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

TALK56

TALK56
Folge: Ermittlungen gegen Ex-Ahr-Landrat Pföhler eingestellt

Sendung vom 18.04.2024

Gesundheit Aktuell

Gesundheit Aktuell
Folge: Gesundheit aktuell: Vor- und Nachteile des E-Rezepts

Sendung vom 18.04.2024

Litfaß

Litfaß
Folge: Litfaß - das Veranstaltungsmagazin| 18.04.2024

Sendung vom 18.04.2024