Pegelstände an der Mosel steigen weiter

Pegelstände sollen über sieben Meter erreichen

Pegelstände an der Mosel steigen weiter

Trier (dpa) - Nach kräftigen Regenfällen steigen die Pegelstände an der Mosel weiter. Man gehe davon aus, dass in den nächsten Stunden am Pegel Trier die 6,95 Meter erreicht werden und dann die Schifffahrt auf der Mosel eingestellt werde, sagte ein Sprecher des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Trier am Montag. Wegen des Hochwassers seien aber bereits seit Sonntag keine Schiffe mehr unterwegs. Wenn der Pegelstand so nahe am höchsten schiffbaren Wasserstand liege, legten die Schiffe in der Regel an oder suchten einen Schutzhafen auf.

«Die Schifffahrt wird dann voraussichtlich für zwei, drei Tage gesperrt bleiben», sagte er. Laut Hochwasservorhersagezentrale des Landesamtes für Umwelt Rheinland-Pfalz soll der Höchststand in Trier am Dienstag bei zwischen 7,20 und 7,80 Metern erreicht werden. Es handele sich um ein kleines zweijähriges Hochwasser. Bisher sind entlang der Mosel einige Wege überflutet. Normalstau am Pegel Trier sei bei 2,20 Metern, sagte der Fachmann in Trier.

Foto: Thomas Frey/dpa

Regionale Nachrichten, Reportagen und Portraits aus dem Mittelrhein-Gebiet.

Datum: 16.01.2023
Rubrik: Vermischtes
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden
Folge: Die Top-Nachrichten des Tages | 26.01.2023

Sendung vom 26.01.2023

Vermischtes

Vermischtes
Folge: Theater um das Theater Lahnstein nimmt ein Ende

Sendung vom 26.01.2023

Im Dialog

Im Dialog
Folge: Im Dialog mit Leo Biewer

Sendung vom 26.01.2023