Nürburgring bekommt rund 100 Kameras für mehr Sicherheit

Hinter der Ring-Besitzgesellschaft NR Holding steht der wohlhabende russische Pharma-Unternehmer Viktor Charitonin

Nürburgring bekommt rund 100 Kameras für mehr Sicherheit

ürburg (dpa/lrs) - Rund 100 hochauflösende Kameras will der Nürburgring für mehr Sicherheit an seiner legendären Nordschleife installieren. Elf Millionen Euro sollen in eine flächendeckende digitale Infrastruktur auch mit LED-Panels für Warnsignale investiert werden, wie die Rennstrecke in der Eifel am Montag mitteilte. In der Saison 2025 soll die neue lückenlose Überwachung der 21 Kilometer langen hügeligen Nordschleife mit 73 Kurven starten. Die Bauarbeiten an der fast 100 Jahre alten Asphaltschleife haben bereits begonnen. Die jüngere, fünf Kilometer lange Grand-Prix-Strecke ist schon mit digitaler Sicherheitstechnik ausgerüstet.

Bislang schwenken bei der Streckensicherung an der Nordschleife in gefährlichen Situationen wie zum Beispiel bei auslaufendem Fahrzeugöl sogenannte Marshals besondere Flaggen. «Mit der Digitalisierung wird die Sicherheit auf ein ganz neues Niveau gehoben», sagte ein Sprecher des Nürburgrings. Damit hätte etwa der schwere Unfall vom Oktober 2021 womöglich vermieden werden können, als ein Hobbyrennfahrer bei einer sogenannten Touristenfahrt unter einen stehenden Abschleppwagen geriet und tödlich verletzt wurde.

In den vergangenen zwei Jahren testete der Nürburgring bereits auf 2,8 Kilometern der Nordschleife die neue Sicherheitstechnik mit hochauflösenden Kameras, Lichtwellenleiter- und Stromkabeln. «Am Ende der Baumaßnahme soll eines der weltweit umfangreichsten Rennstrecken-Sicherheitssysteme an den Start gehen», hieß es. Gemeinsam mit einem IT-Konzern sollen hierbei auch Erfahrungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt werden. Ziel sei es, zum Beispiel bei Unfällen die folgenden Autos über die LED-Panels rasch automatisch zu warnen sowie die Einsatzleitung ins Bild zu setzen.

Hinter der Ring-Besitzgesellschaft NR Holding steht der wohlhabende russische Pharma-Unternehmer Viktor Charitonin. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur ist die Gesellschaft auch an einem Einstieg beim insolventen Hunsrück-Flughafen Hahn interessiert.

Alle Meldungen, aktuell und regional aus Koblenz und dem Mittelrhein-Gebiet auf tv-mittelrhein.de

Datum: 23.01.2023
Rubrik: Vermischtes
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden
Folge: Die Top-Nachrichten des Tages | 26.01.2023

Sendung vom 26.01.2023

Vermischtes

Vermischtes
Folge: Theater um das Theater Lahnstein nimmt ein Ende

Sendung vom 26.01.2023

Im Dialog

Im Dialog
Folge: Im Dialog mit Leo Biewer

Sendung vom 26.01.2023