Rheinland-Pfalz: Apotheken beklagen Lieferengpässe

news image

llffgvse k#fp

Derzeit fehlt es an etwa 200 verschreibungspflichtigen Medikamenten in den Apotheken im Norden von Rheinland-Pfalz. Das berichtet der Apothekerverband. Noch sei die Situation so, dass Alternativmedikamente zur Verfügung stehen, dies bedeutet allerdings einen deutlichen Mehraufwand für die Apotheker und Ärzte. Denn um einem Patienten ein Alternativmedikament zu geben, muss der Apotheker erst Rücksprache mit dem behandelnden Arzt halten.Infos darüber, welche Medikamente Lieferengpässe haben, gibt es online beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.