Zahl der Prostituierten in Rheinland-Pfalz gestiegen

Corona-Vorjahreswert noch nicht erreicht

Zahl der Prostituierten in Rheinland-Pfalz gestiegen

Wiesbaden/Mainz (dpa/lrs) - In Rheinland-Pfalz sind nach dem Ende der Corona-Auflagen wieder mehr offiziell gemeldete Prostituierte tätig. Zum Jahresende 2022 waren bei den Behörden 1021 Sexarbeiterinnen gemeldet, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Ende 2021 hatten insgesamt 790 Prostituierte eine in Rheinland-Pfalz ausgestellte Anmeldung nach dem Prostitutionsschutzgesetz. Ende 2019, also vor dem Beginn der Pandemie, waren es 1362 gewesen. 

Bordelle und Laufhäuser hatten in der Pandemie zu den Bereichen gehört, die am längsten schließen mussten. Seit Einführung des Prostitutionsgesetzes 2002 ist Prostitution in
Deutschland nicht mehr sittenwidrig, sondern ein normales Gewerbe. Seit 2017 müssen sich Sexarbeiterinnen offiziell anmelden.

Up-to-date mit TV Mittelrhein - dem Nachrichtensender der Region Koblenz

Datum: 15.09.2023
Rubrik: Gesellschaft
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

TALK56

TALK56
Folge: Ermittlungen gegen Ex-Ahr-Landrat Pföhler eingestellt

Sendung vom 18.04.2024

Gesundheit Aktuell

Gesundheit Aktuell
Folge: Gesundheit aktuell: Vor- und Nachteile des E-Rezepts

Sendung vom 18.04.2024

Litfaß

Litfaß
Folge: Litfaß - das Veranstaltungsmagazin| 18.04.2024

Sendung vom 18.04.2024