GEW kritisiert Personalmangel in rheinland-pfälzischen Kitas

GEW schließt sich Verband der Kita-Fachkräfte in Rheinland-Pfalz an

GEW kritisiert Personalmangel in rheinland-pfälzischen Kitas

Mainz/Boppard (dpa/lrs) - In den Kitas in Rheinland-Pfalz gibt es nach Einschätzung der GEW einen großen Fachkräftemangel. Das habe zur Folge, dass der gesetzlich geregelte Rechtsanspruch auf eine tägliche siebenstündige Betreuung am Stück oftmals nur auf dem Papier bestehe, sagte die stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft, Kathrin Gröning, der Deutschen Presse-Agentur am Montag in Mainz. Eine Umfrage der GEW habe gezeigt, dass die dünne Personaldecke auch zu Einschränkungen der Öffnungszeiten in den Einrichtungen führe. Die Gewerkschaft schließe sich daher der Kritik des Verbands der Kita-Fachkräfte Rheinland-Pfalz an.

Der Verband warnte vor einer Verschlechterung der Arbeitsbedingungen durch das 2021 eingeführte Kita-Gesetz. «In keinem Bereich fand bislang wirklich eine Verbesserung statt», hatte Nadine Zimmer, die für den Verband eine Umfrage durchführte, zuvor am Montag erklärt. «Das Kindeswohl ist permanent gefährdet. Kinder, Eltern und Fachkräfte erleben schlechte Rahmenbedingungen.» Aktuell bedeute das Kita-Zukunftsgesetz weniger Qualität, weniger Kindeswohl und weniger Zeit für das einzelne Kind.

Bei der Online-Umfrage unter pädagogischem Personal aus Rheinland-Pfalz nahmen laut Verband im Frühjahr 2023 rund 1000 Menschen teil. Vor allem fehlende Zeit und Personalmangel wurde von den Befragten als problematisch empfunden. Die Mehrheit der Befragten fühlte sich demnach überfordert.

Aus der Region Koblenz immer aktuell mit TV Mittelrhein.

Datum: 20.11.2023
Rubrik: Gesellschaft
Das könnte Sie auch interessieren