Erneut bremst Streik Bahnreisende aus

Bahn verkehrt nach Notfallplan

Erneut bremst Streik Bahnreisende aus

Mainz/Saarbrücken (dpa/lrs) - Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL bei der Deutschen Bahn hat im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr in Rheinland-Pfalz und im Saarland zu starken Einschränkungen geführt. Die Züge verkehrten am Mittwochmorgen nach einem Notfahrplan, sagte eine Bahnsprecherin. Es komme bundesweit zu Verspätungen und Zugausfällen. Der Notfahrplan laufe mit einem stark reduzierten Angebot.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat ihre Mitglieder zu einem dreitägigen Arbeitskampf im Personennahverkehr aufgerufen. Der Streik im Personenverkehr der Bahn begann am Mittwochfrüh um 2.00 Uhr. Im Güterverkehr begann der Ausstand schon am Dienstagabend (18.00 Uhr). Im Fernverkehr fuhren nach Angaben eines Bahn-Sprechers bundesweit etwa ein Fünftel der Züge.

Geplantes Ende des Arbeitskampfes ist am Freitagabend um 18.00 Uhr. Am Dienstagabend war der Konzern am Landesarbeitsgericht in Frankfurt auch in zweiter Instanz mit dem Versuch gescheitert, den Streik juristisch stoppen zu lassen. Im Güterverkehr hatten zuvor bereits erste Lokführer die Arbeit ungeachtet der ausstehenden Gerichtsentscheidung niedergelegt.

 

Das Video-Newsportal der Region Koblenz.

Datum: 10.01.2024
Rubrik: Verkehr
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

TALK56

TALK56
Folge: Über 1,53 Millionen Euro: Lotto fördert kleine Projekte mit großer Wirkung

Sendung vom 15.04.2024

TALK56

TALK56
Folge: Pascal Wiewrodt, Torwart-König der Baller League. Zwischen Weltmeistern, Star-Streamern und Rot-Weiß Koblenz

Sendung vom 12.04.2024

Hallo im Zoo

Hallo im Zoo
Folge: Tayras: So ticken die kleinen Mader

Sendung vom 12.04.2024