Stillstand im Nahverkehr erwartet

Linienverkehr ab 20 Uhr eingestellt

Stillstand im Nahverkehr erwartet

Mainz (dpa/lrs) - Wegen des Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr werden auch in Rheinland-Pfalz ab Donnerstagabend zahlreiche Busse und Bahnen ausfallen. Sowohl im kommunalen Nahverkehr als auch im privaten Omnibusgewerbe sind Protestaktionen angekündigt. Die Gewerkschaft Verdi hat von Donnerstagabend bis zum Schichtende am Freitag zu den Ausständen aufgerufen. In der Landeshauptstadt Mainz muss am Freitag mit zusätzlichen Verkehrsbehinderungen wegen Kundgebungen der Gewerkschaft gerechnet werden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. 

 

Die geplanten Streikmaßnahmen sollen nach der Ankündigung von Verdi weite Teile des Landes betreffen. Mehrere Verkehrsbetriebe rechneten damit, dass der Linienverkehr ab 20 Uhr eingestellt wird. Zudem wird das Buspersonal von privaten Unternehmen ihre Arbeit niederlegen. Der Unterricht an den Schulen in Rheinland-Pfalz wird nach Angaben des Bildungsministeriums am Freitag grundsätzlich stattfinden. Es soll aber eine großzügige Entschuldigungspraxis geben, wenn der Weg zur Schule wegen der Protestaktionen eingeschränkt ist. 

 

Die Gewerkschaft will mit dem Warnstreik bundesweit eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten durchsetzen. Zu den Kernforderungen von Verdi gehören eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit, mehr Urlaub, zusätzliche Entlastungstage für Schicht- und Nachtarbeit sowie die Begrenzung geteilter Dienste und unbezahlter Zeiten im Fahrdienst. Im privaten Busgewerbe fordert Verdi eine Tariflohnerhöhung, um die Folgen der Inflation auszugleichen

 

Das Video-Newsportal der Region Koblenz.

Datum: 01.02.2024
Rubrik: Verkehr
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

TALK56

TALK56
Folge: Daniela Nowak im Interview

Sendung vom 21.02.2024

TALK56

TALK56
Folge: Anwohnerparken in Koblenz Größeres Auto - höhere Gebühren. Ist das gerecht?

Sendung vom 21.02.2024

TALK56

TALK56
Folge: Phänomen Baller League: Chance oder Risiko für den Fußball?

Sendung vom 20.02.2024