Bahnverkehr nach Streik wieder angelaufen

Erneute Streiks auch an Ostern möglich

Bahnverkehr nach Streik wieder angelaufen

Mainz/Saarbrücken (dpa/lrs) - Nach dem bundesweiten Streik der Lokführergewerkschaft GDL hat die Bahn in Rheinland-Pfalz und dem Saarland am Mittwoch ihren regulären Betrieb wieder aufgenommen. Das bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Morgen. Demnach endete der Streik wie von der Gewerkschaft geplant um 2.00 Uhr. Eine Bahnsprecherin hatte am Dienstag angekündigt, dass es nach Ende des Ausstands noch zu einzelnen Verspätungen und Ausfällen kommen könne. Fahrgästen werde empfohlen, sich vor Fahrtantritt über die jeweiligen Verbindungen zu informieren.

Es war der sechste Ausstand im laufenden Tarifstreit mit der Bahn, der erneut zu erheblichen Einschränkungen für Fahrgäste und Industriekunden des Konzerns führte. Die Gewerkschaft kämpft um höhere Gehälter und weniger Arbeitszeit bei der Bahn. Knackpunkt des Konflikts ist weiterhin die Forderung, dass Schichtarbeiter künftig für das gleiche Geld nur 35 Stunden statt wie bisher 38 Stunden arbeiten müssen. 

In einer Moderation hatte die Bahn einen Kompromissvorschlag akzeptiert. Dieser sah vor, die Arbeitszeit bis 2028 in zwei Schritten auf 36 Stunden zu senken. Die GDL lehnte ab und ließ die Gespräche scheitern. Neue Streiks kündigt sie nun nicht mehr 48 Stunden vor Beginn an, sondern kurzfristiger. Auch Streiks über Ostern hat die GDL mit ihrem Vorsitzenden Claus Weselsky nicht ausgeschlossen.

Das Video-Newsportal der Region Koblenz.

Datum: 13.03.2024
Rubrik: Verkehr
Das könnte Sie auch interessieren