Absage von Karnevalsumzügen - Ebling spricht mit Fastnachtsverbänden

Abgesagt worden sind beispielsweise in der Pfalz die Fastnachtsumzüge in Germersheim, Frankenthal und Bellheim.

Absage von Karnevalsumzügen - Ebling spricht mit Fastnachtsverbänden

Mainz (dpa/lrs) - Nach der Absage mehrerer Karnevalsumzüge wegen höherer Sicherheitskosten geht der rheinland-pfälzische Innenminister Michael Ebling auf die Narren zu. Der Sozialdemokrat, selbst bekennender Fastnachter, lädt Karnevalsverbände zu einem Gespräch in sein Mainzer Ministerium ein. Bei dem Treffen unter anderem mit Vertretern des Bundes Deutscher Karneval und der Rheinischen Karnevals-Korporationen an diesem Montag (16.00 Uhr) geht es um umstrittene Auflagen für die Sicherheit.

Abgesagt worden sind beispielsweise in der Pfalz die Fastnachtsumzüge in Germersheim, Frankenthal und Bellheim. Hintergrund ist die Änderung des Polizei- und Ordnungsbehördengesetzes (POG) 2021. Ebling hat die Absagen von Karnevalsumzügen kürzlich als «nicht schön» bezeichnet. Das POG könne dafür aber nicht verantwortlich gemacht werden. Es schreibe den Veranstaltern nicht vor, welche Sicherheitsmaßnahmen im Einzelfall konkret erforderlich seien. Das kann dem Innenminister zufolge nur vor Ort entschieden werden.

Aus der Region Koblenz immer aktuell mit TV Mittelrhein.

Datum: 23.01.2023
Rubrik: Gesellschaft
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden
Folge: Die Top-Nachrichten des Tages | 26.01.2023

Sendung vom 26.01.2023

Vermischtes

Vermischtes
Folge: Theater um das Theater Lahnstein nimmt ein Ende

Sendung vom 26.01.2023

Im Dialog

Im Dialog
Folge: Im Dialog mit Leo Biewer

Sendung vom 26.01.2023