Sparen in Zeiten von Inflation und Zinserhöhung

 

Sparen in Zeiten von Inflation und Zinserhöhung

In Zeiten von Inflation und Zinserhöhung ist es von großer Bedeutung, sich um ein gutes Finanzmanagement zu kümmern. Es ist besonders wichtig, dass man auf seine finanzielle Situation achtet, da die Kosten für die meisten Güter ständig steigen. Um sicherzustellen, dass man in der Lage ist, in Zukunft seine Ausgaben zu decken, muss man kluge Entscheidungen über sein Geld treffen und Sparmaßnahmen ergreifen.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen ihre finanziellen Ressourcen schonen möchten. In Zeiten von Inflation und Zinserhöhung kann jeder Euro bares Geld sein, und es lohnt sich daher in jedem Fall, nach Wegen zu suchen, um Vermögen anzuhäufen oder Geld zu sparen. Für finanziell brenzlige Lagen kann es sinnvoll sein, einen 5.000 Euro Kredit aufzunehmen – aber natürlich nur mit Vorsicht und unter Begutachtung der Zinssätze! Dennoch steht in erster Linie das Sparprogramm an der Tagesordnung und genau darum dreht sich unser heutiger Artikel.

In diesem Artikel möchten wir unseren Lesern zuerst die Begriffe „Inflation und Zinserhöhungen“ erläutern, bevor wir uns dem Hauptthema widmen. Dieses umfasst sieben nützliche Tipps, um auch in wirtschaftlich schwierigen Lagen den gut behüteten Pfennig zu wahren.

Inflation und Zinserhöhung – was versteht sich unter den Begriffen?

Laut dem Statistischen Bundesamt (DeStatis) lag die Inflationsrate für 2022 im Jahresdurchschnitt bei 7,9 Prozent. Das gleicht sich in etwa mit der Prognose des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) ab, dessen Angaben zufolge die Inflation 2022 bei 7,8 Prozent liegen sollte. Für das bereits laufende Jahr 2023 prognostiziert die IMK eine Inflationsrate von 5,1 Prozent. Diejenigen, die mit dem Begriff Inflation vorerst nur wenig anfangen können, eine kurze Erklärung.

Inflation bezeichnet in der Volkswirtschaft einen allgemeinen, durchschnittlichen Anstieg der Preise. Sie entsteht, wenn die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen die Produktionskapazitäten übersteigt. Um die steigende Nachfrage zu befriedigen, steigen auch die Preise. Eine hohe Inflation kann die Wirtschaft negativ beeinflussen, da sie die Kaufkraft der Bevölkerung schwächt und Unternehmen veranlasst, ihre Investitionen zu reduzieren.

Als Nächstes widmen wir uns dem zweiten wirtschaftlichen Begriff, und zwar der Zinserhöhung. Hierbei handelt es sich um eine Erhöhung des Zinssatzes, den Banken für Kredite berechnen. Dies wiederum erhöht die Kosten für Kreditnehmer und verringert die Attraktivität von Investitionen. Eine Zinserhöhung kann ebenfalls inflationäre Tendenzen verstärken, da sie dazu führt, dass Unternehmen mehr für Kredite zahlen und diese Kosten an ihre Kunden weitergeben.

Tipps, um in Zeiten von Inflationen und Zinssteigerungen trotzdem zu sparen

In Zeiten einer drohenden Inflation ist es ratsam, sein Geld in Sachwerte zu investieren. Denn während die Preise für Güter und Dienstleistungen steigen, bleiben Sachwerte wie Immobilien und Edelmetalle relativ stabil. Auch Aktien von Unternehmen mit hohen Cash-Beständen sind eine gute Wahl, da sie von einer Inflation profitieren.

Vorausschauende Planung des Finanzplans

Dieser Plan kann als Referenzpunkt dienen, um überprüfen zu können, ob man seine ursprünglichen finanziellen Ziele erreicht. Durch die vorausschauende Planung des Finanzplans können Menschen ihre Finanzen besser planen und verwalten und damit die steigenden Kosten bei Inflation und Zinssteigerung besser meistern.

Der Finanzplan sollte detaillierte Informationen enthalten, einschließlich des Einkommens sowie der monatlichen Ausgaben. Darüber hinaus sollte er eine Liste aller monatlichen Verpflichtungen enthalten, die gezahlt werden müssen. Es ist auch wichtig zu verfolgen, wie viel Geld gespart und wo es investiert wird. All diese Informationen helfen dabei, den Überblick über die finanzielle Situation zu behalten und den Finanzplan immer auf dem neuesten Stand zu halten.

Vermeidung von Konsumgewohnheiten, die zu übermäßigen Ausgaben führen

Viele Menschen neigen dazu, ihre Geldbeutel vermehrt zu strapazieren, wenn sie sich in einer finanziell guten Phase befinden oder wenn sie ein bestimmtes Ziel erreicht haben. Dies kann jedoch dazu führen, dass sie beispielsweise durch neu geschlossene Handyverträge oder unnötige Shoppingtouren schneller in die Schuldenspirale geraten und immer mehr Geld ausgeben müssen, um ihren Lebensstandard aufrechtzuerhalten.

Um dies zu vermeiden, sollte man versuchen, seine Ausgaben in normalen Zeiten möglichst niedrig zu halten. Dies bedeutet nicht, dass man sich nicht auch mal etwas gönnen darf; es bedeutet aber, dass man sich bewusst sein sollte, wann es angebracht ist, etwas mehr auszugeben und ob die Verpflichtungen auch in schwierigen Zeiten zu stemmen sind.

Das persönliche Einkommen erhöhen

Dies kann durch eine Gehaltserhöhung, die Aufnahme einer zusätzlichen Arbeit oder das Ausnutzen neuer Einnahmequellen wie einer Selbstständigkeit erfolgen. Empfehlenswert ist es, an einem Fortbildungsprogramm oder Kurs teilzunehmen, um sein Wissen auf dem aktuellsten Stand zu halten und so für Arbeitgeber attraktiver zu werden. Auch die Teilnahme an lokalen Networking-Veranstaltungen kann hilfreich sein, um neue Kontakte und mögliche Arbeitsmöglichkeiten zu knüpfen.

Kredite mit variablen Zinssätzen vermeiden

Wenn die Zinsen steigen, sind das keine guten Nachrichten für Kreditnehmer. Denn dies bedeutet, dass die monatlichen Raten für ihr Kredit- oder Leasing-Darlehen ansteigen werden. Wenn man ein solches Darlehen bereits abgeschlossen hat, sollte man sich überlegen, ob es nicht ratsamer wäre, sein Darlehen zu kündigen und stattdessen auf ein Kredit- oder Leasing-Darlehen mit einem Zinssatz zu wechseln, der variabel ist.

Ein Kredit mit variabler Zinssatz ist im Allgemeinen günstiger als ein Darlehen mit einem festen Zinssatz. Dennoch sollte man sich bewusst sein, dass die Zinsen auf ein solches Darlehen in Zeiten von Zinssteigerungen steigen können. Wenn man also entscheidet, auf ein Kredit- oder Leasing-Darlehen mit variablen Zinssätzen umzusteigen, sollten man sich Gedanken machen, wie hoch die mögliche Steigerung der Zinsen für das neue Darlehen sein könnten und ob man diese Steigerung im Worst-Case-Szenario finanzieren könnte.

Während der Inflation Risiko vermeiden

Wir haben jetzt einen tieferen Einblick in das Sparen während der Inflation und Zinserhöhungen erhalten und wie man sich auf sie vorbereitet. Es ist wichtig, dass man sein Budget schützt, um die steigenden Kosten zu decken und das Risiko von Unterbrechungen in den persönlichen finanziellen Verpflichtungen zu vermeiden. Mit einer vernünftigen Ausgabenübersicht, der Verfolgung alternativer Einkommensquellen und dem Investieren in sichere Vermögenswerte kann man seine Finanzen schützen und langfristig aufbauen.

Quelle: https://unsplash.com/de/fotos/GcnPjvqRL18

Aktuelle und regionale Berichte mit dem TV Mittelrhein

Datum: 17.01.2023
Rubrik: Media Release
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden
Folge: Die Top-Nachrichten des Tages | 26.01.2023

Sendung vom 26.01.2023

Vermischtes

Vermischtes
Folge: Theater um das Theater Lahnstein nimmt ein Ende

Sendung vom 26.01.2023

Im Dialog

Im Dialog
Folge: Im Dialog mit Leo Biewer

Sendung vom 26.01.2023